Warum wir zu früh einlenken und was wir dagegen tun können – Teil 1

Wer sich mit dem Thema Kurvenfahrt außeinandersetzt, findet rasch viele Artikel im Netz, die uns klar machen, dass das „hinterschneiden“ von Kurven das Mittel der Wahl ist, wenn es darum geht mit dem Motorrad eine Kurve zu fahren. Nach meiner Eigenen Erfahrung ist das den meisten Motorradfahrern durchaus bekannt. Aber warum tun wir es dann nicht alle wenn die Vorteile doch auf der Hand liegen?

Die Antwort darauf ist nicht so schwer zu geben. Weil es einfacher früher einzulenken und sind wir ehrlich. Ein Großteil von uns Motorradfahrern kommt auch so durch die Kurve. Damit ist auch ein Lerneffekt verbunden. „Hat doch geklappt“ heißt, „Mach ich das nächste mal wieder so“. Die Punkte die uns dazu bringen zu früh einzulenken, sind aus meiner Sicht folgende:

  • Zu schnelle Anfahrt auf die Kurve verleitet uns früh einzulenken.
  • Optischer Trugschluss, dass wir durch das frühe Einlenken mehr Sicherheit erlangen da mehr Platz vorhanden ist.
  • Träges bzw. zögerliches Einlenken zwingt uns zum frühen Einlenken.

Jeder dieser Punkte ist nicht allein durch den Entschluss es nicht mehr zu tun zu ändern. Es bedarf Übung. Übung, damit das Gegenteil zur unterbewussten Selbstverständlichkeit reift.

Im ersten Teil der Beitragsreihe schauen wir uns des ersten Punkt der Liste an. Dazu vorweg ein genereller Tipp der für mich zu schnellerem Lernerfolg führt. Deklariert eure Ausfahrten bewusst als „Trainingsfahrten“. Das bedeutet, dass der maximale Spaß hinter dem bewussten Fahren, dem Ausprobieren und vor allem hinter der Selbstreflektion nach einer Fahrsituation ansteht. Bitte macht nicht jede eurer Ausfahrten zu einer Trainingsfahrt. Wenn ihr jedoch bewusst an etwas arbeiten wollt, tut es für die gesamte Tour. Fahrt auf maximal 80% eurer persönlichen Leistungsfähigkeit. Hinterfragt euch und eine abgeschlossene Situation (z.B. ein Kurvenverlauf) und fragt euch, ob ihr alle Punkte die ihr probieren und verbessern wolltet auch durchgeführt habt. Falls nicht, abhaken und bei der nächsten Situation nochmal probieren.

Kommen wir also zum ersten Punkt meiner Liste.

Zu schnell um spät einzulenken

Gerade am Anfang bzw. wenn das späte Einlenken sich noch nicht in euer instinktives Fahrverhalten eingeprägt hat ist dieser Punkt ein K.O. Kriterium. Ihr wollt den Spaß auf dem Motorrad genießen, die Geschwindigkeit spüren und da schleicht es sich schnell ein, für eine kommende Kurve an seinem persönlichen Maximum der Geschwindigkeit zu fahren. Daher ist der oben genannte Tipp für diesen Punkt so wichtig. Wenn ihr auf 80% eures Maximums fahrt, fahrt ihr auch langsamer auf eine Kurve zu. Ihr erkauft euch damit Zeit und Sicherheit um eine Kurve bewusst später anzufahren um dann einen entschlossenen Lenkimpuls zu geben (siehe Teil 2).

Eine perfekte Kurve hat für mich drei Abschnitte. Jeder der drei Abschnitte bringt einen Referenzpunkt mit sich, den ihr visuell erfassen müsst. Das Mehr an Zeit könnt ihr dazu verwenden, den ersten der drei Referenzpunkte zu suchen. Den Einlenkpunkt. Das kann ein markanter Punkt auf der Fahrbahn oder am Fahrbahnrand sein. Markiert diesen Punkt vor eurem geistigen Auge und wendet euren Blick dann weiter voraus auf der Suche nach dem nächsten Referenzpunkt der den zweiten Abschnitt einer Kurve ausmacht. Den Scheitelpunkt. Im Augenwinkel werdet ihr den gesetzten Einlenkpunkt vorbeiziehen sehen. Jetzt ist es Zeit einzulenken. Euer Blick ist aber schon lange zu dem zweiten Referenzpunkt weiter gewandert. Mit diesem Punkt verfahrt ihr genauso wie mit dem ersten. Erfassen, markieren und dann weiter blicken. Ihr werdet feststellen, dass euch die Peripherie eures Sehens hier ausreicht um den vorbeiziehenden Punkt zu erkennen und dann abzuhaken. Der dritte und letzte Abschnitt ist der Kurvenausgang.

Mit der Zeit und der entsprechenden Übung werdet ihr nach und nach zu eurer üblichen Geschwindigkeit zurückkehren können und trotzdem einen späten Einlenkpunkt und damit Scheitelpunkt wählen können. Lest weiter in Teil 2. Hier schauen wir uns an, was wir an unserem Einlenkverhalten verbessern können und wie uns das hilft einen späten Einlenkpunkt zu fahren.

Euer Philip

Eine Antwort auf „Warum wir zu früh einlenken und was wir dagegen tun können – Teil 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.